Wolfgang Schuster beim Neujahrsempfang der Ehringshäuser SPD

Veröffentlicht am 28.01.2018 in Ortsvereine

David Rauber, Stephan Grüger und Wolfgang Schuster

Neue Wege in der Kommunalpolitik - das war das Motto des diesjährigen SPD-Neujahrsempfangs. Wie Kommunen mit Mut und Entschlossenheit vorankommen können, beleuchtete Landrat Wolfgang Schuster mit Blick auf Familienfreundlichkeit, Breitbandinfrastruktur und gesundheitliche Versorgung.

Schuster verwies auf die Erfolge von Lahn-Dill-Kreis und Gemeinden bei der Kinderbetreuung. "Heute können viel mehr Frauen ihrer Arbeit nachgehen als vor 15 Jahren," machte Schuster klar. Angesichts der sehr guten Arbeitsmarktlage und des Fachkräftemangels sei das ein wichtiger Beitrag zur Sicherung der wirtschaftlichen Grundlage der Region, machte Schuster klar. Auch die gemeinsame Initiative von Kreis, Städten und Gemeinden zum Breitbandausbau gehört laut Schuster in diesen Zusammenhang. Arbeiten von Zuhause, sichere und schnelle Internetverbindungen für die heimischen Betriebe seien wichtig, Bund und Land hätten diese Entwicklung verschlafen. Mit Blick auf den Ärztemangel auf dem Land berichtete Schuster über die Sicherung der Hausarztversorgung auf dem Land durch das Landarztnetz Lahn-Dill. Für Ehringshausen sei das in dieser Form kein Thema, da mit dem Ärztehaus in Ehringshausen eine sehr gute Versorgung längerfristig gesichert sei. "Nichtstun ist keine Option," fasste Schuster seine Überzeugung zusammen und bat um Unterstützung für seine aktive Politik bei der Landratswahl im Lahn-Dill-Kreis am 27. Mai.

Der Neujahrsempfang war mit Grußworten des Ehringshäuser SPD-Ortsvereinsvorsitzenden David Rauber und des örtlichen Landtagsabgeordneten Stephan Grüger eröffnet worden. Zuvor hatte der Chor des Kölschhäuser Gesangvereins unter Leitung von Bernhard Weese mit einem gelungenen Auftritt die Gäste aus Vereinen und Kommunalpolitik erfreut.

 
 

Aktuelle Artikel