Thorsten Schäfer-Gümbel in Katzenfurt

Veröffentlicht am 05.11.2011 in Allgemein

Thorsten Schäfer-Gümbel in Katzenfurt

Nicht ohne Unterstützung der Hessen-SPD zieht Wolfgang Schuster in den Wahlkampf für eine zweite Amtszeit als Landrat im Lahn-Dill-Kreis. Landesvorsitzender und Spitzenkandidaten Thorsten Schäfer-Gümbel sprach in Katzenfurt zu den Delegierten aus den SPD-Ortsvereinen im Lahn-Dill-Kreis. Tenor: Es wird Zeit für einen Politikwechsel für eine menschlichere Politik.

Thorsten Schäfer-Gümbel ging auf die Lage der Kommunen, insbesondere die schlechte Finanzlage, ein. Die Kürzung des Kommunalen Finanzausgleichs in Hessen um gut 400 Millionen Euro im Jahr nannte er "grundfalsch und perfide". In Sachen Schuldenkrise ging der hessische SPD-Vorsitzende auf die Ergebnisse des G20-Gipfels in Cannes ein. „Es ist pervers: Eine demokratische Entscheidung durch Volksabstimmung über Euro und härteste Sparmaßnahmen wird verhindert, eine Finanztransaktionssteuer, die die Zockerei bekämpfen könnte, bleibt aus,“ kritisierte Schäfer-Gümbel unter starkem Beifall der Delegierten in seinem Grußwort. Die Sozialdemokraten seien die Kraft, die auf allen Ebenen für die Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen für alle kämpften. Die Lahn-Dill-SPD sei da mit Wolfgang Schuster immer vorne dabei. Die schwarz-gelben Regierungen in Bund und Land stünden demgegenüber als gestaltende Kraft nicht zur Verfügung, konstatierte Schäfer-Gümbel einen gestalterischen Totalausfall.

 
 

Aktuelle Artikel